Longboard Schutzkleidung – Was es bei der Ausrüstung zu beachten gilt

Longboard SchutzkleidungWie bei den meisten anderen Sportarten gilt es auch beim Longboard fahren – Sicherheit geht vor oder Safety First! Auch beim Cruising oder Carving sind gerade bei Anfängern Verletzungen möglich. Daher sollte man auf eine angemessene Longboard Schutzkleidung vor dem Antritt der Fahrt nicht verzichten. Beim Downhill werden überdurchschnittlich hohe Geschwindigkeiten erreicht, dort ist das Tragen von Schutzausrüstung ganz besonders wichtig! Im Folgenden möchten wir Dir die verschiedenen Schutzkomponenten vorstellen und hierzu direkt ein paar Empfehlungen an Dich weitergeben.

Longboard Helm

Ein sicherer Longboard Helm ist das absolute Minimum bei der Schutzausrüstung. Der Schaden, der bei Stürzen oder Zusammenstößen ohne Longboard Helm entstehen kann, sollte unter keinen Umständen unterschätzt werden. Es gibt ja immer wieder diese Leute, die das Tragen eines Helms uncool finden. Hier muss man sich jedoch selbst einmal fragen: Wäre ein Leben als Querschnittsgelähmter cooler?

Bei Longboard Schutzkleidung spielt es auch keine Rolle ob du Anfänger oder Profi bist: Als Anfänger sicherst Du dich tendenziell vor Unfällen ab, während Profis mit einem Helm in gewisser Weise ihrer Leichtsinnigkeit entgegenwirken. Die Art des Helms hängt zum Großteil von deiner Fahrweise und deinem Longboard ab. Für jemanden, der eigentlich kein Downhill fahren möchte, der kann entweder zu einem BMX-Helm greifen oder auch zu den spezifischen Longboard-Helmen. Als Downhill-Fahrer sollte man diese Helme jedoch nicht verwenden, da sie nicht den ausreichenden Schutz bieten; hier gibt es nochmal spezielle Helme. Hier zeigen wir euch einige preiswerte Beispiele:

Knie- und Ellenbogen Schoner:

Bei Schonern gibt es zwei verschiedene Varianten: Die sogenannten Hardshell Schoner sind aus Kunststoff hergestellt und sowohl für die Knie als auch für die Ellenbogen gedacht. Hier solltest du sehr darauf achten, dass die Schoner Dir auch tatsächlich ordentlich passen. Wenn sich die Schoner im geschlossenen Zustand nicht mehr vom Gelenk schieben lassen, dann sollten sie auch richtig sitzen. Achte dennoch darauf, dass die Schoner trotzdem uneingeschränkte Bewegungsfreiheit bieten. Gute Schoner haben meistens einen Strumpf, der ein Verrutschen vermeiden soll. Auch hier bieten wir Dir wieder eine kleine Auswahl an Empfehlungen:

Die andere Variante der Schoner wären die Softshell Schoner, bei der keine Hartschale vorhanden ist. Diese kannst Du unter Deiner normalen Kleidung tragen und bestehen aus einem viskoelastischen Material, durch das bei einem potenziellen Sturz die Aufprallwucht abgedämpft wird und sich somit das Verletzungsrisiko verringert. Das Tragen eines Softshell Schoners fällt in der Regel nicht auf und du bist bei deiner Longboard Schutzkleidung beweglich weniger eingeschränkt. Auch hier stellen wir Dir ein paar empfehlenswerte Modelle vor:

Slide Handschuhe

Für die Slider unter euch sind spezielle Handschuhe definitiv ein Muss. Mit speziellen Pucks an den Handflächen könnt ihr damit verletzungsfrei leicht über den Asphalt gleiten um das Board beim Sliden zu entlasten. Sollte der Verschleiß der Handschuhe mal so weit fortgeschritten sein, dass ein Loch entsteht, kann Panzertape eine ganz gute Abhilfe schaffen. Unsere Empfehlungen wären die folgenden:

Das war jetzt mal eine Auswahl an Longboard Schutzkleidung, die für ein sicheres Fahren mit dem Longboard sehr wichtig sind. Tendenziell gehört Longboard zu den Sportarten, bei denen die Verletzungsrate nicht besonders hoch ist. Trotzdem kommt es gerade bei Anfängern zu vielen Stürzen und auch Profis im Downhill-Bereich sind einem hohen Sturz- und Verletzungsrisiko ausgesetzt. Unser Rat an dich: Setze dich über die Leute hinweg, die das Tragen von Schutzkleidung für uncool halten und vermeide unnötige Schürfwunden an Ellenbogen und Knien oder vielleicht sogar Schlimmeres.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.