Das Mini-Longboard – Longboard Ratgeber

Der Hype um das Longboard hat zwangsläufig dazu geführt, dass viele Anbieter ihre meist qualitativ hochwertigen Boards auf dem Markt anbieten. Neben der vielfältigen Auswahl an Designs gibt es auch immer mehr Variationen im Bereich der Bauart und des Materials. Ein nicht zu vernachlässigender Zweig der Longboards stellt der Bereich der Mini-Longboards dar. Auf dieser Seite erfährst du alles Wissenswerte rund um dieses Thema.

Ein Penny Board ist, wie man es dem Namen bereits entnehmen kann, eine mini (kleine) Version eines Longboards. Das Deck ist schmal und kurz und gibt es sowohl in gängigem Holz als auch in einer Plastik-Version. Außerdem ist der geringe Abstand zwischen den Rollen einer Achse ein charakteristisches Merkmal der Langbretter. Optisch ähnelt das Mini-Longboard schon fast wieder einem kleineren Skateboard, unterscheiden kann man es aber beispielsweise daran, dass die Achsen weiter nach außen postiert sind. Das Mini-Longboard soll in erster Linie die Leute ansprechen, die gerne flexibel, einfach und relativ fix durch die Stadt cruisen wollen oder die technik- und trickaffinen Skater. Aber auch Kinder finden mit dem Mini-Longboard eine sehr gute Möglichkeit, um mit der Welt der Longboards vertraut zu werden.
Zu unsere Mini-Longboards kommst du hier.

Was sind die Vorteile eines Penny Boards?

Mini LongboardUnwissende denken bei einem Mini-Longboard oft an eine Version des Longboards, die extra für kleine Kinder gemacht wurde. Zwar sind sie tatsächlich eine gute Alternative für kleine Kinder, denen ein normales Longboard noch zu groß ist, allerdings richtet sich die Zielgruppe hauptsächlich an ältere.
Als Stadtbewohner ist ein Mini-Longboard eine tolle Möglichkeit, um sich durch den tagtäglichen Fußgänger-Verkehr zu schlängeln ohne irgendwelche drastischen Geschwindigkeiten zu erreichen. Aufgrund der kompakten Größe ist der kleine Bruder des Longboards wesentlich leichter in einem Rucksack zu verstauen oder anzubringen als ein normales Longboard, was es für die Mitnahme in die Stadt oder Gegenden mit geringerem Platzangebot umso attraktiver macht.
Gerade im Urlaub eignet sich ein Mini-Longboard perfekt um sein Umfeld auf eigene Faust kennenzulernen.


Unser Mini-Longboard Ratgeber für Longboard Anfänger:

Holz oder Plastik – was ist besser?

Longboard für KinderDiese Frage lässt sich abschließend nicht pauschal beantworten, denn hier spielt unter anderem das Budget eine Rolle. Mini-Cruiser in den Plastik-Ausfertigungen sind meistens zu einem günstigeren Preis zu haben, weshalb diese für den kleinen Geldbeutel eher geeignet wären. Hier muss man allerdings Abstriche in der Stabilität hinnehmen. Wer hingegen auch an die Umwelt denken möchte, der sollte vorzugsweise zu den Holz-Varianten greifen. Die Fahreigenschaften und der Spaß sind aber bei beiden Materialien gegeben.

Individuelles oder Standard Mini-Longboard?

Als Skater oder Longboarder bietet sich die Möglichkeit an, sein Mini-Longboard individuell zusammenzustellen und das Deck, die Rollen etc. selbst zusammenzuschrauben. So kann man sich von allen Marken und Designs das Beste heraussuchen und miteinander kombinieren. Eventuell kann man hiermit auch ein wenig Geld sparen, vorausgesetzt man vergleicht die Preise. Allerdings raten wir Neulingen davon ab ohne Ahnung Teile zu bestellen, die im Nachhinein nicht zusammenpassen könnten. Ebenso möglich ist aber auch das Board komplett fertiggestellt beim Hersteller zu erwerben. Hier ein Tipp: Manche Shops haben einen bestimmten Mindestbestellbetrag, bei dem die Versandkosten entfallen. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man sich einen Satz passende Ersatzrollen, möglicherweise noch ein zweites Deck oder Schutzkleidung gleich dazu bestellen. So spart man sich die Versandkosten zweimal, wenn man das Zubehör oder das Ersatzmaterial direkt mitbestellt.


Für wen lohnt sich ein Mini-Longboard?

Mini CruiserGanz klar, hier ist es wichtig in welcher Umgebung man Longboard fahren kann oder möchte. Aber auch die Körpergröße und das Können tragen maßgeblich zur Kaufentscheidung bei. Wie bereits erwähnt ist ein Mini-Longboard sehr gut für die Stadt oder Umgebungen mit wenig Platz. Im Gegenzug muss man aber auch sagen, dass man das Board für Downhill-Fahrten definitiv nicht verwenden sollte; da greift man dann letztendlich doch lieber zur speziellen Variante.

Aufgrund der sehr guten Kontrollierbarkeit ist ein Mini-Longboard gerade für kleinere Kinder ein sehr gutes Einstiegsboard, bei dem man auch mit kleiner Schuh- und Körpergröße das Board im Griff hat und erste Fahrtechniken recht schnell erlernen kann. Auch Fahranfänger unabhängig vom Alter sind beim Mini-Longboard gut aufgehoben.


Unsere Penny Board Empfehlungen

Das Angebot an kleinen Longboards ist auch nach unserem Artikel noch recht groß. Um dir ein wenig bei der Kaufentscheidung zu helfen, haben wir mehrere Boards in einer Auswahl für dich bereitgestellt. Wir haben dabei besonders darauf geachtet, dass die gängigen Qualitätsstandards auf jeden Fall dabei sind und das Board ein cooles Design hat. Klick Dich einfach mal durch und vielleicht ist ja ein passendes Mini-Longboard für Dich dabei!
Zu den Mini-Longboards.
Sind kleine Longboards nichts für dich und du interessierst dich doch mehr für die normalen Longboards dann schaue doch hier vorbei.